Naturheilpraxis Sandra Probst in Theisa

Akupunktur

Akupunktur

TCM – chinesische traditionelle Medizin

Die Akupunktur, als Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) erfreut sich im Westen, seit langem zunehmender Beliebtheit. Die Akupunktur ist die im europäischen Raum bekannteste und auch beliebteste Therapieform aus dem asiatischen Kontinent.

Bei der Akupunktur werden bestimmte Akupunkturpunkte mit Nadeln stimuliert. Mit dem Einstich in den Akupunkturpunkt wird nach der Vorstellung der Chinesen das Qi (die Vitalenergie) und deren Energiefluß reguliert.

In der chinesischen Medizin wird Krankheit im weitesten Sinne als eine Störung von Qi verstanden. Dieses Qi fließt in bestimmten Bahnen, die Meridiane genannt werden. Die meisten Akupunkturpunkte liegen auf diesen Meridianen.

Ein altes chinesisches Sprichwort sagt: «Schmerz ist der Schrei des Qi´s nach freiem Fluss» und dort, wo Schmerzen auftreten, stagniert der Qi- und Blutfluss.

Die Akupunktur wird zur Regulationstherapie gezählt. Sie kann Disharmoniemuster, oder auch ein Kräfteungleichgewicht im Körper ausgleichen. Eine Störung des Gleichgewichtes zwischen Yin und Yang führt zu Krankheit. Die Harmonie von beiden Polaritäten wird als Gesundheit bezeichnet. Die Akupunktur kann als Regulationstherapie das harmonische Gleichgewicht, und somit die Gesundheit, wieder herstellen.

Die Besondere Form der Handgelenk- und Knöchel-Akupunktur (WAA Wrist Ancle Acupuncture), die ich ebenfalls anbiete, hat für Sie folgende entscheidende Vorteile:

5

Auch für schmerzempfindliche Patienten geeignet

5

längere Verweildauer der Nadeln möglich und damit verbunden ein effektiveres Therapieergebnis

5

uneingeschränkte Beweglichkeit und somit bestens kombinierbar mit einer osteopatischen Behandlung

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt bei über 40 Erkrankungen die Akupunktur-Behandlung. Übrigens: 90% der Weltbevölkerung werden mit Akupunktur oder akupunkturähnlichen Verfahren behandelt.

Respirationstrakt

5

Akute Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung)

5

Akute Rhinitis (Schnupfen)

5

Allgemeine Erkältung

5

Akute Tonsilitis (Mandelentzündung) Bronchopulmonale Erkrankungen:

5

Akute Tonsilitis (Mandelentzündung)

Bronchopulmonale Erkrankungen

5

Akute Bronchitis

5

Asthma bronchiale (Bronchialasthma)

Augenerkrankungen

5

Akute Konjunktivitis (Augenbindehautentzündung)

5

Zentrale Retinitis (Netzhautentzündung)

5

Myopie (bei Kindern) (Kurzsichtigkeit)

5

Katarakt (grauer Star)

Erkrankungen der Mundhöhle

5

Zahnschmerzen

5

Schmerzen nach Zahnextraktion

5

Gingivitis (Mundschleimhautentzündung)

5

Akute und chronische Pharyngitis (Rachenentzündung)

Gastrointestinale Erkrankungen

5

Ösophagus- und Kardiospasmen Singultus (Schluckauf)

5

Gastroptose (Magensenkung)

5

Akute und chronische Gastritis (Magenschleimhautentzündung)

5

Hyperazidität des Magens (Magenübersäuerung)

5

Chronisches Ulcus duodeni (Zwölffingerdarm-Geschwür)

5

Akute und chronische Colitis (Dickdarmentzündung)

5

Akute bakterielle Dysenterie (Ruhr, Durchfall) Obstipation (Verstopfung)

5

Diarrhö (Durchfall)

5

Paralytischer Ileus (Darmverschluss)

Neurologische und orthopädische Erkrankungen

5

Kopfschmerzen und Migräne

5

Trigeminusneuralgie

5

Faszialisparese (Gesichtslähmung)

5

Lähmung nach Schlaganfall

5

Periphere Neuropathien (Nervenschmerzen)

5

Poliomyelitislähmung (Kinderlähmung)

5

Morbus Meniere (Drehschwindel, Ohrgeräusche)

5

Neurogene Blasendysfunktion (Blasenentleerungs-Störung, Blasenschwäche)

5

Enuresis nocturna (Bettnässen)

5

Interkostalneuralgie

5

Schulter-Arm-Syndrom

5

Periarthritits humeroscapularis (Schultersteife)

5

Tennisellenbogen

5

Ischialgie, Lumbalgie (Rückenschmerzen)

5

Rheumatoide Arthritis (Gelenkentzündung)

Eine Kurzfassung der Indikationsliste könnte wie folgt aussehen

5

Schmerzen jeglicher Art

5

Funktionelle Störungen ohne organischen Befund

5

Psychogene Störungen

5

Allergische und infektiöse Erkrankungen