Naturheilpraxis Sandra Probst
© Naturheilpraxis Sandra Probst 2015  -  webdesign Daniel Schulze
Moxibustion  - Wärmetherapie in der Traditionelle Chinesischen Medizin In der Traditionell chinesischen Medizin wird die Moxibustion als Wärmetherapie seit Jahrtausenden als gleichrangig zur Akupunktur betrachtet. Der Therapeut entzündet eine Moxazigarre (in dünnes Papier gerolltes getrocknetes feines Beifußkraut) und stimuliert bestimmte Akupunkturpunkte. Wenn der Patient ein deutliches Hitzegefühl spürt, entfernt er die Zigarre kurz. Die Prozedur wird wiederholt, bis die Haut am Therapiepunkt deutlich gerötet ist. Wirkung Die Moxa enthält unter anderm ätherische Öle, darunter Cineol und Thujaöl, außerdem Cholin, Harze und Tannin. Nach der Lehre der TCM wirkt Moxa nach dem gleichen Prinzip wie die Akupunktur. Sie soll also den Energiefluss anregen und gegen so genannte „kalte“ Zustände wirken. Eine von westlichen Anwendern aufgestellte Theorie besagt, dass durch die Hitze die Nervenenden in der Haut stimuliert würden, was die Hirnanhangsdrüse und die Nebennieren anregen könnte, Hormone auszuschütten. Hauptanwendungsgebiet für die Moxatherapie sind insbesondere die chronischen Krankheiten: Chronische Bronchitis Asthma bronchiale Chronische Diarrhöe Melancholie Depression Colon nervosa Colon iritabile Hypotonie Erschöpfungssyndrom Durchblutungsstörungen Sexuelle Unlust Impotenz Frauenheilkunde Ödeme Erkrankungen der Knochen und Gelenke Steigerung der Leistungsfähigkeit Gesundheitsvorbeugung
Heilpraktikerin Sandra Probst Ringstraße 1a OT Theisa 04924 Bad Liebenwerda   Öffnungszeiten  Montag - Freitag nach Vereinbarung  Kernsprechzeiten Mo - Do  8.00 - 14.30 Uhr Mo        17.00 - 18.30 Uhr    Terminvereinbarung  Tel.: 035341-188901          Mitglied im Verband Freier  Osteopathen